Update

Ohje, da hab ich in der letzten Zeit das Bloggen wohl wirklich etwas schleifen lassen.

Ich bin mittlerweile wieder in meiner WG und genieße das herrliche Sommerwetter. In der Zwischenzeit ist einiges passiert: eine Graduation-Feier, eine Hochzeit, eine Gartenparty, Rumlümmeln bei lieben Freunden, die Fahrt mit dem Zug nach Hause (endlich!), das erste Training (direkt mit einer leichten Knieverletzung –.-), eine kleine Geburtstagsfeier, ich habe schon wieder gemalt und genäht und und und…

Hach es ist einfach so schön wieder zu Hause zu sein! Ich fühle mich rundum wohl.

Natürlich habe ich in Spanien auch ein paar Sachen von meiner “101 in 1001- Liste” gemacht; dazu kommt hier das Update.

 13. Einen Yoga-Kurs machen: In Spanien hat mir eine ganz ganz liebe Frau angeboten völlig umsonst zu ihrem Yoga-Kurs zu kommen. Es hat mir sehr sehr gut gefallen und ich werde mich demnächst mal hier in Deutschland nach einem günstigen und guten Kurs umhören. Da ich in Málaga allerdings nicht sehr häufig da war, sehe ich den Punkt für mich nur halb erfüllt.

34. und 35. Ins Museum gehen und ein Museum finden, das mir gefällt: In Ich war in mehreren Museen. Besonders in Madrid haben wir viele Stunden in den berühmten Museen verbracht. In Málaga gibt es das sogenannte CaC (ja, sie sprechen es “Kack” aus Smiley mit geöffnetem Mund), das Centro de Arte Contemporáneo. Dort gibt es mehrere verschiedene Bereiche, in denen moderne Kunst ausgestellt wird. Ich war zweimal dort und mir haben besonders die riesigen Zeichnungen des belgischen Künstlers Rinus van de Velde gefallen.

61. Verrückte Sachen in der Stadt machen: Oh, was haben wir rumgetobt! Es war herrlich! In Sevilla sind wir am Abend durch die Stadt gerannt, haben Radschläge gemacht, laut gesungen, türkische Schimpfwörter gelernt, haben uns gegenseitig im Kreis gedreht, Güzin hat sogar zu ein paar Straßenmusikern getanzt. Smiley Ein rundum toller Abend mit ganz viel Quatsch!

Ich habe auch noch ein paar weitere Sachen von der Liste getan, die ich aber nicht gelten lasse, weil ich, als ich sie aufgeschrieben habe, für meinen Alltag bestimmt habe und das Auslandssemester eine besondere Situation war. So zum Beispiel das Einkaufen auf dem Wochenmarkt (ich habe oft in der Markthalle in Málaga Obst und Gemüse gekauft), jeden Tag Obst essen, täglich Spanisch lernen, 10 Wochen ohne TV usw…

So, bald werde ich euch noch ein paar kreative Dinge zeigen, die ich in der letzten Zeit so fabriziert habe Zwinkerndes Smiley

Bis dahin genießt das schöne Wetter! Smiley 

euer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 101 in 1001, Mein Weg nach Spanien, Projekt, Rückblick veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s