Assoziationen 2012#Leichtigkeit

Ohje, ich bin mal wieder spät dran! Trauriges Smiley Bei mir ist das mit der Leichtigkeit im Moment ein kleines Problem. Ich musste in den letzten Tagen für eine Klausur lernen, die heute (!) stattfinden und nicht, wie ich bis Montag noch dachte, erst nächste Woche. Dazu kommt, dass die Saison wieder angefangen hat, ich meine Termine also auch nach dem Training und den Spielen richten muss und nicht jederzeit mal eben zu meiner Familie fahren kann. Denn irgendwann braucht man ja auch noch Zeit, um seiner ehrenamtlichen Arbeit in der Fachschaft der Abteilung Sportwissenschaft nachzugehen und die Erstsemester-Tage für nächste Woche vorzubereiten.

AAaaahhh! Merkt man, dass ich mich gestresst fühle?

Was tut frau dagegen? Ja, genau: sich mit Dingen ablenken die Spaß machen und dadurch noch mehr Stress bekommen, weil hinterher weniger Zeit ist um die wichtigen Dinge (z.B. lernen) zu erledigen.

Also war ich in der letzten Zeit recht kreativ. Aber dazu später mehr.

Beim malen fühle ich mich (meistens) entspannt und konzentriere mich auf das was ich gerade tue. Dabei kann ich (meistens) mit Leichtigkeit abschalten und genießen, etwas neues, schönes herzustellen.

Deswegen ist mein Bild zum Thema Leichtigkeit das hier:

Bild1048

Ich hab es nicht extra für diese Aktion geschossen. Es entstand im Dezember 2011 im Norden Deutschlands irgendwo nahe der Ostsee. Es gab nämlich ein einwöchiges Seminar von der Uni aus, an dem man sich eine Woche lang mit dem Thema Transfer auseinander setzte. Dazu gab es verschiedene Workshops (z.B. Kurzfilm, Hörspiel, Buchdruck, Fotographie…). Ich hatte mich zum Workshop “Malen und Zeichnen” entschieden und so saß, stand, lachte, malte, und redete ich eine Woche lang in einem wunderbaren großen Raum mit den verschiedensten Menschen. Das war für mich (zumindest im Nachhinein) eine Woche der Leichtigkeit: Ich konnte tun, was ich mag. Ich lernte neue Leute kennen, mit denen ich wunderbare Gespräche führen konnte. Ich konnte jederzeit in das Atelier gehen und an meinen Werken weiterarbeiten. Es gab leckeres Essen, das wir uns nur vom Buffet abholen mussten.

Kurz gesagt: Ich war im Paradies!

Nach dieser Woche war ich voll von Inspiration und fühlte mich herrlich! Ich hatte Lust etwas zu schaffen, die Ideen flossen nur so. Hach, das war so toll! Diese kreative Hochstimmung blieb leider nicht allzu lange, aber das war auch nicht  weiter schlimme, denn schon war Weihnachten da. Smiley

So gerne denke ich an dieses Erlebnis zurück! Das Seminar wird auch weiterhin angeboten, allerdings wurde er durch Studiengebühren mitfinanziert. Diese Hilfe fällt jetzt weg und dadurch ist der Preis für mich nicht mehr zu tragen. Schade.

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man eine Woche lang einfach tun kann was man will? An Farben, Pinseln, Papier, Leinwänden einfach alles zur Verfügung hat und sich so richtig austoben kann?

Bis bald ihr Lieben, euer

 

PS: Diese tolle Aktion ist immer noch von der lieben Kirstin.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Assoziationen 2012, Kreativ, Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s