Der Anfang II

Auf meine erste Anfrage bei der Programmbeauftragten bekam ich recht schnell eine Antwort, allerdings war es nicht gerade leicht, einen Termin zu vereinbaren, da  ich ja vormittags in der Schule beim Praktikum war. Nach einigem Hin-und-Her haben wir es dann doch geschafft und ich stand sehr nervös vor ihrem Büro und klopfte. Mich begrüßte eine sehr freundliche Frau, die deutlich jünger war, als ich erwartet hatte. Sie gab mir direkt viele Informationen zum weiteren Verlauf, zum Bewerbungsschreiben und so weiter und fragte mich, was ich mir so vorstellte. Da ich noch nicht sehr gut Spanisch kann, warnte sie mich direkt, dass es ziemlich schwierig werden würde; aber geht schon davon aus, das ein Auslandssemester leicht sei!? 😉

Meine Programmbeauftragte erklärte mir schließlich, dass die Universidad de Malaga wohl der beste Platz für mich wäre (MALAGA!!! Stellt euch das mal vor! Direkt am Meer mit ganz viel Strand! Und Sonne, Sonne, Sonne!). Außerdem sollte ich besser erst im Sommersemester 2013 fliegen, um vorher noch so viel wie möglich Spanisch zu lernen. In dem Semester fährt außer mir noch eine zweite Studentin von der Fakultät für Erziehungswissenschaft nach Malaga (Malaga!! Der Hammer!!!), was sehr beruhigend ist (auch wenn sie sprachlich noch ein Niveau unter mir liegt, da sie gerade erst angefangen hat Spanisch zu lernen und ich schon ein Semester hinter mir habe).

Das witzige an der Geschichte mit der anderen Studentin ist folgende: Im Dezember 2011 war ich auf einem einwöchigen Seminar an der Ostsee, bei dem ich Ramona kennengelernt habe. Mit ihr habe ich mich sehr gut verstanden und wir treffen uns immernoch ab und zu zum kickern. Kurz nach der Rückkehr von der Ostsee waren wir mit ein paar Leuten bei einer Improtheater-Veranstaltung in der Uni, wo ich Babsi kennen gelernt habe. Die habe ich später noch einmal getroffen, aber viel miteinander geredet haben wir eigentlich nicht. Sie ist vor kurzem zu Ramona in die WG gezogen. Als ich Ramona dann kurz nach dem Treffen mit der Programmbeauftragten von Malaga erzählt habe, hat sie mir gesagt, dass die Studentin, die auch dorthin fährt, Babsi sein könnte! 🙂 Schön, wenn man die Person schon ein bisschen kennt, mit der man wegfährt. 🙂

Und es ging noch weiter: Vor einigen Wochen war ein Vorbereitungstreffen aller Studierenden, die von meiner Programmbeauftragten betreut werden. Bei diesem Treffen traf ich doch tatsächlich Mira, eine andere Mitbewohnerin von Ramona. Mira wird im Wintersemester 2012 als erste die neue Erasmus-Kooperation der Erziehungswissenschaft Bielefeld mit Istanbul antreten. Toll, wo man Leute so wiedertrifft 🙂

Bei diesem Vorbereitungstreffen haben wir noch ein paar weitere Informationen erhalten (z.B. möglichst bald Auslandsbafög beantragen) und ich habe erfahren, dass ich nun offiziell nominiert bin und nur noch die Antwort von der Universidad de Malaga (Malaga!! Wie geil das ist!! Ich freu mich jeden Tag aufs Neue!).

Ich werde mich bald mal wieder erkundigen, wie der aktuelle Stand ist, ob die Zusage der Uni mittlerweile da ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Weg nach Spanien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s